Heute ist Mittwochnach Ostern. Wiederum ein traumhaft sonniger Tag. Die Temperaturen sind etwas zurückgegangen und liegen tagsüber bei rund 22 bis 24 Grad, wobei es abends dann etwas frischer wird.

Vor Ostern hat Cyril Ramaphosa, der südafrikanische Präsident, eine Verlängerung der Ausgangssperre um 2 Wochen verkündet. Er meinte, dass wir auf dem richtigen Weg seien, wir aber unternehmen müssen um die Pandemie kontrollieren zu können.  Derzeit sind in Südafrika 2415 Personen als infiziert registriert, 27 davon sind verstorben. Es gibt wiederum 410 geheilte und somit liegt die Zahl der effektiv noch infizierten Personen bei 1978, wovon 7 sich in einem kritischen Zustand befinden. Insgesamt wurden bis anhin rund 85’000 Test ausgeführt.

In Mossel Bay sind bis heute 19 Personen als infiziert und 5 Personen als geheilt gemeldet. 7 der verbleibenden sind in Einzel-Isolation und 7 weitere in der Quarantäne. Nach Auskunft der Stadtverwaltung hatten die 14 Personen Kontakt zu weiteren 114 Personen. 77 Personen wurden ausfindig gemacht und getestet. Das Resultat ist negativ.

Wir leben hier in Pinnacle Point, einem der schönsten Golf-Estates in Südafrika. Von unserem Haus haben wir eine tolle Sicht auf den Indischen Ozean und auf verschiedene Bahnen des spektakulären Golfplatzes. Leider sind auch wir hier angehalten die Empfehlungen der südafrikanischen Regierung einzuhalten. Das heisst, wir dürfen uns nur in den eigenen 4 Wänden und rund um unser Grundstück bewegen. Gestattet sind noch das Einkaufen in den Lebensmittelgeschäften, der Besuch beim Arzt oder die Beschaffung von Medikamenten in der Apotheke. Selbst Alkohol und Zigaretten dürfen nicht mehr verkauft werden. Und auch die Hundebesitzer sind angehalten ihren Hund im eigenen Garten gassi gehen zu lassen. Es sind strikte Massnahmen, die die Regierung eingeschlagen hat, doch es muss ehrlicherweise gesagt werden, dass diese gerechtfertigt sind. Bei einer Bevölkerung von rund 59 Millionen sind deren 7 Millionen HIV-positiv. Zudem sind die an TB erkrankten Menschen ein weiterer Risikoherd. Der einzige Vorteil ist die Tatsache, dass das Durchschnittalter der Bevölkerung 27.3 Jahre aufweist. Diese Zahl ist um vieles tiefer als die Zahlen die man von Italien (46.3) und Spanien (44.3) oder der Schweiz (42.3) kennt.

Wir nutzen die Zeit um das Haus im Schuss zu halten, den Garten zu pflegen und natürlich auch um die vor dem Lockdown gekauften Bücher zu lesen. Wir lieben Krimis und sind nachmittags ab 15Uhr meistens auf unserer Veranda und lassen uns von den Romanen in den Bann ziehen.

Wann wir zurück in die Schweiz kommen, steht in den Sternen geschrieben. Geplant war der 27. Mai, wir glauben aber, dass es bis dahin noch keine Interkontinentalfüge gibt. Vielleicht organisiert aber das EDA in den kommenden Wochen noch weitere Flüge aus Südafrika. Wir lassen uns überraschen und machen das Beste aus der Zeit hier am anderen Ende der Welt.

Homeoffice praktizieren wir ja schon seit vielen Jahren und somit wissen wir wie es ist, wenn man 24 Stunden mit seinem Partner oder Partnerin zusammen ist. Wir geniessen diese Zeit zusammen und sind weiterhin guten Mutes, dass die Hysterie und Panikmacherei rund um COVID-19 langsam aber sicher abflachen wird.

Herzliche Grüsse

Ruth & Walter

Eure Golf Buddies